Psychosomatik: Aus der Krise in die Kraft

Seelisches Erleben und körperliche Empfindungen sind eng verbunden – das ist jedem bekannt: die Angst sitzt einem im Nacken, man spürt die Wut im Bauch, etwas geht einem an die Nieren oder ein Konflikt in der Familie oder am Arbeitsplatz raubt den Schlaf. Solche Reaktionen kennen wir alle und meist gehen sie schnell vorüber. Doch manchmal häufen sie sich, weil Stressoren in zu kurzen Intervallen auftreten oder dauerhaft bleiben. Konzentrationsprobleme, Blockaden, Empfindungslosigkeit, Störung der Selbstwahrnehmung und organisch nachweisbare Veränderungen können die Folgen sein.

Diese Symptome findet man bei Ängsten, Depressionen, Zwangs- und Suchterkrankungen sowie neurotischen Verhaltensstörungen. Die Lebensführung wird durch sie genauso beeinträchtigt wie der zwischenmenschliche Austausch und die physische sowie psychische Leistungsfähigkeit einschließlich der Arbeitsfähigkeit. 

Psychosomatik: Aus der Krise in die Kraft

Auch Umweltfaktoren wie Mobbing am Arbeitsplatz, Leistungsdruck, (drohende) Arbeitslosigkeit, die schwere Erkrankung eines nahen Angehörigen, der Verlust des Partners und vieles anderes können dazu führen, dass Körper und Seele gravierend aus dem Gleichgewicht geraten: Der Mensch wird krank.

Ergotherapie unterstützt die erforderlichen medikamentösen und psychotherapeutischen Maßnahmen. Ergotherapie bietet ein breites Spektrum an Behandlungsinhalten, die dabei helfen den Alltag wieder zu meistern und wieder belastbarer und flexibler zu werden. Mit der ergotherapeutischen Behandlung lernen Sie, sich selbst und Ihre Umwelt wieder klarer wahrzunehmen, neue Handlungsstrategien zu entwickeln und eigene Problemlösungen zu finden.

Körperwahrnehmung/ Verhaltensmuster

  • Körperliche Muster wahrnehmen, Alternativen erlernen, Entspannung erleben – mit Elementen aus der Feldenkrais-Methode, der Sensorischen Integration, dem Autogenen Training und der Muskelentspannung nach Jacobsen
  • Erkennen lernen, wie Stressoren, emotionales Erleben und körperliche Auswirkungen zusammenhängen
  • Methoden erlernen, mit denen die Befindlichkeit reguliert werden kann, ein Umgang mit ihr gefunden werden und der eigene Zustand verbessert werden kann – ganz konkret auf die individuelle Situation angepasste Übungen für zuhause mitnehmen

Emotionalität/ Soziale Zusammenhänge

  • Fördern der eigenen Kompetenz, Handlungsfähigkeit und Selbstregulation mit verhaltenstherapeutischen Elementen
  • Mit handwerklich-gestalterischen Medien die inneren Konflikte und Ängste auch nonverbal verarbeiten, ausdrücken und bildhafte Perspektiven entwickeln
  • Techniken zum Stressabbau (wie z.B. Klopfpunkte, bildhafte Vorstellung, spezielle Atemtechniken und anderes) ermöglichen im Alltag eine innere Balance und eine bessere Denk- und Handlungsfähigkeit
  • (Wieder-)Entdecken der eigenen Stärken, Talente und Kompetenzen
  • Optimierte zwischenmenschliche Interaktion (Kommunikation, Selbstbehauptung, Selbst- und Fremdwahrnehmung) einüben

Geistige Fähigkeiten

  • Beim Hirnleistungstraining, das auch am Computer durchgeführt wird, Konzentrationsspanne, Ausdauer, Gedächtnisleistung und vieles anderes trainieren und verbessern
  • Mit Brain-Gym-Übungen das Gehirn für eine optimale Arbeitsweise unterstützen
  • Antrieb und Ihre Motivation wachsen in angemessenem Timing im Verlauf des Therapieprozesses

Kontakt

Katrin Vöcks
Lister Meile 5
30161 Hannover

0511 473 54 26

0157 711 95 115

0511 473 54 27

voecks@praxis-listermeile.de

www.praxis-listermeile.de

Termine nur nach Vereinbarung

Telefonsprechzeit donnerstags 08.00-10.00 Uhr

Ihr Weg zu uns

Anfahrt
Die Praxis liegt gegenüber dem Veranstaltungszentrum Pavillon zu Beginn der Lister Meile. Sie finden die Praxis im 2. OG des Hauses Lister Meile 5. Ein Lift ist vorhanden.

Öffentlicher Nahverkehr:
Viele Bahn- und Buslinien bis Haltestelle Hauptbahnhof / ZOB

Regionalverkehr:
S-Bahn; Regionalbahn
Haltestelle Hauptbahnhof

Parken:
Diverse Kurzzeitparkplätze,
2 Behindertenparkplätze direkt vor der Tür; Parkhäuser